Merkel beendet Türkei-Deal

Nach dem völkerrechtswidrigen Einmarsch der Türkei in Syrien hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu entschlossen, das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei mit sofortiger Wirkung zu beenden. „Mit einem Diktator, der ein souveränes Land überfällt, ist eine konstruktive Zusammenarbeit nicht mehr möglich. Aus diesem Grund wird das Abkommen mit der Türkei, mit dem die Rückführung von Flüchtlingen vereinbart wurde, außer Kraft gesetzt.“

Außerdem wolle sie sich dafür einsetzen, den Bürgerkrieg in Syrien zu beenden, der einen der Hauptgründe für die Flüchtlingswelle im vergangenen Jahr darstellt. „Des Weiteren möchten wir den bedrängten Kurden zur Hilfe kommen. Deshalb werden wir eine UN-Resolution beantragen, um ein unabhängiges Kurdistan zu schaffen und der Verfolgung der Kurden durch die Türkei ein Ende zu setzen“, so Merkel weiter. US-Präsident Barack Obama zeigte sich erfreut über die Initiative der deutschen Bundeskanzlerin und sicherte ihr seine Unterstützung zu. Dies beziehe sich auch auf militärische Operationen, die zum Schutz der Kurden sowohl in Syrien als auch in der Türkei und im Irak notwendig sind.

 

Kommentar hinterlassen zu "Merkel beendet Türkei-Deal"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*