Relaunch von „politecho“

Der Journalismus unterliegt einem stetigen Wandel. Besonders das Internet sorgt dafür, dass sich vieles im Umbruch befindet. Von diesem Umbruch ist auch „politecho“ nicht ausgenommen. In den nächsten Wochen und Monaten steht ein Neustart von „politecho“ an. Die genauen Änderungen an Ausrichtung, Autoren, Design und Bandbreite stehen noch nicht fest und werden sich erst in einer Übergangsphase herauskristallisieren. Einige Punkte sind jedoch schon klar.
Zum einen wird der Bereich Datenjournalismus einen höheren Stellenwert erhalten. Gerade in den immer größer werdenden Datenbergen lohnt es sich für Journalisten, nach interessanten und informativen Geschichten zu schürfen. Zum anderen sollen in „politecho“ in Zukunft tiefer gehende und umfangreichere Analysen zum Markenzeichen werden. Wie die detaillierte Umsetzung jedoch aussehen wird, ist noch nicht genau festgelegt. Wir möchten unsere Leser dazu auffordern, gerne auch an der Umgestaltung des „politecho“ teilzuhaben. Sagen Sie uns, wie sich „politecho“ verändern soll.

Mit dem Relaunch sind auch Kosten verbunden. Um diese zu decken, wird vielleicht die Möglichkeit Crowdfunding genutzt. Dazu jedoch zu einem späteren Zeitpunkt mehr Informationen, wenn ein genaueres Konzept vorliegt.

Kommentar hinterlassen zu "Relaunch von „politecho“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*