Migration

No borders oder Grenzen dicht?

Um die AfD bei der Bundestagswahl im September klein zu halten, verdrängen die Medien das Thema „Migration“ weitgehend aus dem Wahlkampf. Nur peripher rückt der Aufreger des vergangenen Jahres in den Blickpunkt, etwa wenn Martin Schulz das Thema anspricht oder über die Beschwerden Italiens in Richtung Brüssel berichtet wird. Dennoch ist das Problem damit nicht aus der Welt geschafft. Es muss eine Lösung gefunden werden, die allen Beteiligten gerecht wird. Aber nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass verschiedenste Interessengruppen ihr Süppchen mit den Migranten kochen wollen, ist dies einfacher gesagt als getan. Werfen wir einen Blick auf die Lage und versuchen wir zudem, uns durch den Wust aus Halbwahrheiten und handfesten Lügen einen Weg in Richtung Wahrheit zu bahnen.


Merkel beendet Türkei-Deal

Nach dem völkerrechtswidrigen Einmarsch der Türkei in Syrien hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu entschlossen, das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei mit sofortiger Wirkung zu beenden. „Mit einem Diktator, der ein souveränes Land überfällt, ist eine konstruktive Zusammenarbeit nicht mehr möglich. Aus diesem Grund wird das Abkommen mit der Türkei, mit dem die Rückführung von Flüchtlingen vereinbart wurde, außer Kraft gesetzt.“